‘Kouassi hat sehr vielseitige Erfahrung mit verschiedenen Nähprojekten. Als ältestes Teammitglied bringt er eine willkommene, andere Perspektive und ruhige Präsenz in die Social Fabric. Er redet nicht viel, aber wenn er es tut, dann bringt er uns meistens zum lachen!’ 

 

 

Seit Ende 2018 arbeitet Kouassi als Näher bei uns im Social Fabric Atelier. Er macht dies als Teilnehmer an dem GEP-Programm (Gemeinnützige Einsatzplätze). 

Kouassi hat Social Fabric über das Internet entdeckt und dann mit seiner Betreuerin von der AOZ (Organisation zur Förderung sozialer und beruflicher Integration) über die Möglichkeit eines GEP-Einsatzes (Gemeinnützige Einsatzplätze) gesprochen. So ist er zu Social Fabric gekommen und arbeitet seit Ende Dezember 2018 als Näher bei uns. Hauptsächlich ist Kouassi für das Nähen unserer Handtaschen zuständig. 

Kouassi kommt ursprünglich aus dem Togo und ist seit 1997 in der Schweiz. Im Togo machte er nach Abschluss seines Studiums eine dreijährige Ausbildung im Textilhandwerk und darauffolgend ein sechsmonatiges Praktikum bei einem Schneidermeister. Nach erfolgreichem Abschluss seiner Ausbildung eröffnete es sein eigenes Atelier, wo er die nächsten 8 Jahre selbstständig arbeitete. Die ersten Jahre in der Schweiz verbrachte Kouassi in der Westschweiz.  

Vor seiner Arbeit bei Social Fabric, sagt Kouassi, habe er noch keine Erfahrung in der Herstellung von Handtaschen gehabt. Sein Spezialgebiet ist ursprünglich Damenmode; während unserer Sommerpause 2019 hat Kouassi traditionelle afrikanische Kleidung angefertigt für Freundinnen von ihm. 

Kouassi schätzt die Arbeit bei Social Fabric, weil er viel Neues lernen kann. Er sagt, das tue ihm gut und, obwohl er noch nicht perfekt seie, sehe er schon grosse Fortschritte in seinen Fähigkeiten. Ausserdem sehe diese neue Arbeitserfahrung gut aus auf seinem Lebenslauf 🙂 

Kouassi hat grosse Pläne! Er sei schon lange in der Schweiz, sagt er, und es sei an der Zeit wieder in sein Heimatland zurückzukehren. Im Togo will er wieder sein eigenes Nähatelier eröffnen und neu auch Nähkurse anbieten. Diesen grossen Schritt ist er momentan am planen und sagt, dass er mit den Erfahrungen, die er bei Social Fabric sammeln konnte, zuversichtlich in die Zukunft blickt.