Im Herbst 2019 startete die Social Fabric ihr neuestes Projekt SoFab – Social Fabric’s Bond mit dem Motto Wir haben Potenzial!

Das Projekt soll hervorheben, was Social Fabric wirklich ausmacht – nämlich die Menschen, die in den verschiedenen Tätigkeiten und Bereichen von Social Fabric involviert sind. Wir wollen das Potenzial, das es hier in Zürich gibt, aufzeigen! Besonders am Herzen liegt uns das Potenzial an ungenutzter Arbeitskraft, das in Menschen mit Fluchthintergrund liegt.


 

Ziele des Projekts

Das Endziel des SoFaB-Projektes ist zweiteilig: BOND AND FUND. In erster Linie wollen wir mit diesem Projekt die Menschen, die Social Fabric ausmachen und ermöglichen, hervorheben und den „Bond“ / das Band zwischen ihnen weiter verstärken. In zweiter Linie geht es darum, individuelle finanzielle Unterstützung für Teilnehmende mit Fluchthintergrund zu generieren.  

Bond

Dieses Projekt soll eine Plattform für alle Mitglieder von Social Fabric sein. Das beinhaltet: Freiwillige MitarbeiterInnen, TeilnehmerInnen mit Fluchthintergrund, KursteilnehmerInnen und Angestellte. 10 – 15 Personen von Social Fabric werden individuell vorgestellt, inklusive ihrer Geschichten, warum und wie sie bei Social Fabric engagiert sind. Dadurch wollen wir unsere Community vergrössern und weiter vernetzen.

Fund

Wir sind der Meinung, dass unsere vielfältige Community einer der wertvollsten Vermögenswerte von Social Fabric ist und wollen diese weiter stärken. Deshalb soll es mehr Menschen mit Fluchthintergrund ermöglicht werden, an unseren Kursen teilzunehmen und unsere Community zu bereichern. Da die meisten von ihnen finanziell nicht dazu in der Lage sind an unseren herkömmlichen Kursen teilzunehmen oder sich gar eine Mitgliedschaft zu leisten, bieten wir gratis Kurse für Geflüchtete an. Damit wir dieses kostenlose Kursprogramm weiterhin anbieten und ausbauen können, gibt es auf unserer Webseite neu die Möglichkeit von Supporterships, Spenden.

Supporterships

Mit den Supporterships verwirklichen wir das zweite Ziel – Fund – des SoFaB-Projektes. Sie sollen es mehr Geflüchteten möglich machen, an unserem Kursangebot teilzunehmen. Über Supporterships, oder locker übersetzt “Unterstützerschaft”, können auf der Social Fabric Webseite unterschiedlich hohe Spenden gemacht werden, die direkt für die Realisierung weiterer Kurse für Geflüchtete gebraucht werden. 

Es gibt Optionen für Einzelpersonen wie auch für organisatorische Unterstützer. Es gibt mehrere Auswahlen – hier findet ihr alle möglichen Supportership-Typen und Preise

Personen der Woche

Die dazugehörige Social Media-Kampagne und der „Blog“ auf der Webseite dienen in erster Linie dem ersten Ziel – Bond – des SoFaB-Projektes. Um die Social Fabric Community näher zusammenzubringen und den Vermögenswert unserer Vielfältigkeit aufzuzeigen, werden wir jede Woche (für die Dauer von 10 Wochen) eine in Social Fabric involvierte Person vorstellen und sie ins Rampenlicht stellen. Im Gesamten werden 10 – 15 Personen vorgestellt. Hierbei ist es ganz egal, wie genau diese Personen in die Tätigkeiten von Social Fabric involviert ist. Es werden KursteilnehmerInnen (besondere Bedeutung schreiben wir den Geschichten der TeilnehmerInnen mit Fluchthintergrund zu), Freiwillige, Angestellte und KursleiterInnen vorgestellt. 

Von den Personen der Woche hat jeweils Noemi Zehnder von Hand Skizzen angefertigt. Begleitet werden die Skizzen von der Geschichte der jeweiligen Person – man erfährt unter anderem wie sie/er persönlich von Social Fabric profitiert / beeinflusst worden ist. Verfolgt die Geschichten über die Personen der Woche auf Instagram und Facebook, oder lest die vollständigen Interviews und seht alle Skizzen auf unserem Blog. 


SoFaB – Personen der Woche

 

1. Person der Woche – Kouassi

 

 

2. Person der Woche – Justine