top of page

Darf ich auch kommen?

Lucine, Teilnehmerin des Offenen Nähkurses Aufgezeichnet von Barbara Imobersteg für die Serie «Wie ich Social Fabric kennenlernte»


Zuerst sah ich die Schneiderpuppe. Ein schönes Kleid hing an ihr und ich dachte: «Das ist mein Traum!» 

Ich kam mit dem Jugendrotkreuz ins Nähatelier. Wir hatten einen Ferienkurs: Eine Woche Zeit, um zu nähen, einen Ausflug in den Zoo zu machen und uns zu unterhalten. Es war das erste Mal seit unserer Flucht vor dem Krieg in der Ukraine, dass ich meine schweren Gedanken vergessen konnte. 


Endlich wieder einmal junge Menschen treffen und Spass haben! 

A girl holding up a pair of shorts that she sewed during the holiday course for young people with refugee background, organised by Jugendrotkreuz and Social Fabric in Zurich.

Ich war so deprimiert am Anfang, ich hatte ja überhaupt nichts zu tun hier. In unserer Asylunterkunft erzählte mir eine Ukrainerin von Social Fabric. Ich sah die Bilder vom Nähatelier – und ich schrieb eine WhatsApp: «Darf ich auch kommen?». Es gab noch freie Plätze und ich meldete mich an. 


Ich bin Anwältin, ich musste immer viel lernen. 


Ich hatte nie Zeit, um zu nähen und so freute ich mich sehr über dieses Angebot. 

Im Rotkreuz-Kurs hatten wir ein gemeinsames Projekt, eine Sommerdecke, und ich nähte zudem einen Sporttasche, eine kurze Hose und ein Haargummi für meine Mutter. Ich genoss die Pausen, den Austausch. 


Nicht alle konnten Deutsch oder Englisch sprechen, aber wir verständigten uns gut und die Stimmung war super. 

Von da an besuchte ich den Offenen Nähkurs und, sobald ein Platz frei wurde, konnte auch meine Mutter teilnehmen. Wie schön, dass wir hier den Stoff bekommen und dass wir etwas mit unseren Händen tun können – etwas Sinnvolles –und dabei noch Neues lernen! 


Der Rotkreuzkurs hat mir geholfen, meine Depression zu überwinden. 

Bis heute pflege ich Kontakt mit den Teilnehmerinnen. Wir schreiben uns und vernetzen uns und haben schon Ideen für gemeinsame Veranstaltungen. Vielleicht ein Kunstevent? Ich könnte tanzen… Das Vertrauen ist gewachsen. 


Beim ersten Mal haben wir uns im Nähatelier die Hand gegeben zur Begrüssung und jetzt umarmen wir uns.

A girl cutting the fabric at Social Fabric sewing atelier in Zurich, Switzerland.

コメント


bottom of page